Kategorien
Bildung, Schule, Sport, Freizeit Sitzungen

Sitzung vom 02. September 2021

Wir führen die aus unserer Sicht relevanten Themen des Ausschusses auf:

TOP 3 – Sportstättenentwicklungsplan

Herr Schabert vom Institut für Kooperative Planung und Sportentwicklung (IKPS) hatte den Teilnehmern der Sitzung eine Untersuchung der Sportstätten in Rösrath vorgestellt. Die Stadt Rösrath hat demnach mit knapp 17,5% der Einwohner einen sehr geringen Organisationsgrad (landesweiter Vergleichswert 28,5%). Insbesondere bei den Kindern zw. sieben und 14 gibt es massive Rückgänge von Vereinsmitgliedschaften (bis minus 22% in den vergangenen fünf Jahren).

Massive Defizite in Rösrath werden offensichtlich

Darüber hinaus berichtete Herr Schabert von massiven Defiziten bei den Sportanlagen. Die Sportplatz- und Hallenkapazitäten werden als kritisch beurteilt. So liegt z.B. der Bedarf im Sommer ca. 30% über den Bestandskapazitäten. Es wurde deutlich, dass Rösrath massiv sportliche Kapazitäten erweitern muss, um hier überhaupt auf den Landesdurchschnitt zu kommen. Dazu kommt noch der schlechte Organisationsgrad, d.h. würden noch mehr Menschen in Sportvereinen organisiert sein, wäre der Bedarf an Sportstätten nochmal deutlich höher.

TOP 5 – Revitalisierung Freiherr vom Stein (FvS)

Fachbereichsleiter Herr Gold berichtete durch Verzögerungen des Baus durch die erforderliche Dübelung der Außenfassade. Ein Abschluss sei bis Ende der Herbstferien geplant. Die Arbeiten werden in der Prüfungsphase der Schülerinnen und Schüler im September ausgesetzt. Frau Nebel berichtete als Vertreterin der Rösrather Schulen von massiven Beeinträchtigungen der Schülerinnen und Schüler durch die Arbeiten, räumte aber auch ein, dass diese unvermeidbar wären.
Zudem wurde von Schäden durch das Starkregenereignis im Mensabereich berichtet, die aktuell noch nicht bezifferbar seien. Die Behebung der Schäden wird die Revitalisierung FvS weiter verzögern.

TOP 6 – Bericht Schulbetrieb unter Corona-Bedingungen und Hochwasserfolgen

Eine umfassende Diskussion fand bzgl. der Förderung von Lüftungsanlagen (Programm vom Land NRW) in den Schulen von Rösrath statt (Kindergärten haben laut Stadt alle ausreichende Lüftungsanlagen). Eine Fördermöglichkeit von Raumlüftern besteht nur in ca. sieben Räumen der GGS Hoffnungsthal, d.h. andere Schulen sind grundsätzlich nicht förderfähig. Lediglich die GGS Hoffnungsthal habe nach einr Prüfung der Stadt in bestimmten Räumen keine ausreichenden Läuftungsmöglichkeiten. Die Stadt hatte bis zur Sitzung nicht geplant, das Förderprogramm im ersten Schritt komplett in Anspruch zu nehmen. Vielmehr war vorgesehen, erstmal nur eine sog. UVC-Anlage in der GGS Hoffnungsthal zu testen. In der Folge wurde fraktionsübergreifend lebhaft diskutiert. Bei allen Beteiligten des Ausschusses gab es den Konzens, man müsse die Kinder bestmöglich schützen. Auch, wenn ggf. wissenschaftlich nicht abschließend geklärt sei, was Raumlüfter in Bezug auf die Virenlast bringen.

Bürgermeisterin lenkt ein: Fördermöglichkeiten sollen komplett ausgeschöpft werden

Die anwesende Bürgermeisterin Frau Schulze kündigte dann vor dem Eindruck der Diskussionen an, die Verwaltung werde für die Stadtratsitzung am 27.09. eine Vorlage erarbeiten. Demnach solle zur Abstimmung gegeben werden, dass sämtliche Klassenräume der GGS Hoffnungsthal, für die Fördermittel bezogen werden könnten, mit Luftfilteranlagen ausgestattet werden.

Vollausstattung aller Rösrather Schulen wird geprüft

Die SPD (Frau Durdu, Frau Zinke) vertrat den Standpunkt, dass für alle Schulen Luftfilteranlagen bestellt werden sollten. Auch ZLR (Herr Jaeckel) und Linke (Herr von der Ohe) forderten eine weitergehende Ausstattung der Schulen über die bestehenden Fördermöglichkeiten hinaus. Zwei Vertreter der CDU äußerten, die Schulen müssten „bestmöglich ausgestattet“ werden. Es bestand aber im Ausschuss Einigkeit, dass fraktionsübergreifend ein Konzens gefunden werden müsse und keine Fraktion / Partei hier mit Einzelanträgen vorpreschen sollte. Vor diesem Hintergrund beauftragte der Ausschuss die Verwaltung, im Rahmen der nächsten Sitzung des Stadtrates die Kosten für eine Vollausstattung aller Rösrather Schulen mit Raumlüftungsgeräten zu beziffern.

TOP 9 – Aussetzung Beitragserhebung für OGS und Kindertageseinrichtungen

Der Ausschuss beschloss einstimmig die Aussetzung der Beitragserhebung für die Betreuung von Kindern in der Kindertagesbetreuung und in der offenen Ganztagsschule für die Monate Februar 2021 bis Mai 2021. Für diesem Zeitraum können Förderungen des Landes durch die Stadt in Anspruch genommen werden. Die nicht-förderfähigen Kosten für diesen Beschluss beziffern sich auf ca. 100.000 EUR.


Dateien / Verweise zu diesem Beitrag
Unterlagen zur Sitzung des Ausschusses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.