Kategorien
Sitzungen Soziales, Familien, Senioren

Sitzung vom 24. August 2021

Wir führen die aus unserer Sicht relevanten Themen des Ausschusses auf:

Infoveranstaltung Seniorenapp

Dem Ausschuss ging eine Infoveranstaltung voraus, in der die Senioren APP „Gut versorgt in Rösrath“ vom Vertreiber präsentiert wurde. Im Anschluss fand eine Diskussion hierzu statt. So wurden von Seiten ZLR der Nutzen und Mehrwert dieser App kritisch in Frage gestellt: Welchen Nutzen hat diese App wirklich für Senioren? Welche Mehrarbeit kommt auf die Verwaltung durch Pflege dieser App hinzu? Was kostet diese App für die Stadt?

Sinn und Nutzen einer Seniorenapp umstritten

ZLR kritisierte weiter, dass letztlich das Angebot der Stadt Rösrath auf deren Internetseite so gestaltet sein müsse, dass dieses barriefrei sei. Eine eigenständige App würde diese Aufgabe der Stadt an einen privaten Betreiber auslagern. Aus Sicht ZLR ist in Google heutzutage eine ärztliche Versorgung gut auffindbar. Auch Veranstaltungen lassen sich über die herkömmliche Suche leicht finden. Den eigentlichen Mehrwert hat der Vertreiber. Dieser promotet zwar kostenlos Einträge von Apotheken, Ärzten, Vereine und Rathäusern, aber die Mehrinformationen werden dann im weiteren Verlauf häufig kostenpflichtig. Zudem auch der Vertreiber nur Veranstaltungen anteasert und dann mit Link auf die jeweiligen Homepages verweist. Auch kritische Stimmen von anderen Ausschussmitgliedern wurden laut. Ein Mitglied zählte auf, wie häufig die Geschäftsführung dieser Firma in den letzten Monaten gewechselt habe.

TOP 3 – Bericht Seniorenbeirat und Beirat für die Belange von Menschen mit Behinderung

Der Beirat für die Belange von Menschen mit Behinderungen berichtete über die Neuwahlen des Gremiums. Alle sechs Beiräte hätten Behinderungen, damit decke man alle Behinderungsarten im Beirat ab.

Im weiteren Verlauf der Sitzung wurde daraus hingewiesen, dass man noch stärker auf barrierefreies Wohnen bei Neubauten achten solle. Dies gesehe zu wenig in Rösrath.

TOP 4 – Vorstellung Taschengeldbörse

Von Herrn Ludger Königs wurde die Taschengeldbörse der Seniorenberatungsstelle in Rösrath vorgestellt. Herr Königs ist einer der beiden Gründer dieser Börse und kann auf zehn Jahre erfolgreiche Arbeit zurückblicken. Ziel dieser Börse ist es, dass ältere Menschen, welche Hilfe benötigen, diese durch die Börse an Jugendliche vermittelt werden. Jeder Jugendliche, welcher zum ersten Mal die Taschengeldbörse in Anspruch nimmt, wird auch vorab zu Hause besucht und ein Gespräch geführt.

TOP 5 – Vorstellung des Pflegeberichts 2019

Samuel Lüdemann, Rhein-Bergischer Kreis, Amt für Soziale Pflege und Datenmang., präsentierte auführlich den Pflegebericht 2019. In diesem wurde herausgestellt, dass es es in Zukunft immer mehr Menschen geben werde, welche Pflege benötigen würden. Rösrath sei aktuell gut aufgestellt und man arbeite auch eng mit der Stadt zusammen. Das Problem für mehr Pflegeeinrichtungen in der Zukunft seien die teuren Grundstückspreise für die Stadt. Zudem sei nur schwer Personal für Pflegeeinrichtungen zu finden.

TOP 6 – Förderung des „Begegnungszentrums 50 plus“

Es wurde einstimmig beschlossen, dass die Stadt Rösrath zur Aufrechterhaltung des „Begegnungszentrums 50+“ eine Zuwendung von 30 TEUR gewährt.

TOP 7 – Antrag CDU Grüne
Einführung der Senioren-App „Gut versorgt in Rösrath“

Nach einer kurzen Diskussion wurde auch vor dem Hintergrund der oben genannten Bedenken gegen die App die Entscheidung auf den nächsten Zukunftsausschuss verschoben.

TOP 8 – Ideensammlung zur Hochwasserkatastrophe

Im Rahmen des Tagesordnungspunktes sollte eine Ideensammlung im Rahmen der Ausschusszuständigkeit stattfinden. Aufgrund des späten Zeitpunkts wollte der Ausschuss jedoch nicht in Eile diesen Punkt diskutieren. Dieser Tagesordnungspunkt wurde daher vertagt.

Dateien / Verweise zu diesem Beitrag
Unterlagen zur Sitzung des Ausschusses
Taschengeldbörse der Seniorenberatungsstelle in Rösrath

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.