Kategorien
Stellungnahme

Offener Brief an Herrn Marcus Mombauer

Betreff: Anschaffung von Spuckschutzwänden und CO2-Messgeräten für die GGS Hoffnungsthal. Wir fragen nach, warum eine Anfrage der Schule offenbar abgelehnt wurde, obwohl hierfür finanzielle Spielräume vorhanden sein sollten.

Anschaffung von Spuckschutzwänden und CO2-Messgeräten für die GGS Hoffnungsthal

Sehr geehrter Herr Mombauer,

unseres Wissens liegt eine Anfrage der GGS Hoffnungsthal bei der Verwaltung der Stadt Rösrath vor, ob die Kosten für diverse Maßnahmen zum Coronaschutz übernommen werden können:

  • Anschaffung von Spuckschutzwänden, die es ermöglichen, ohne Distanz und ohne „Sichtstörung“ durch eine Maske einen direkten Dialog mit einem Kind zu führen.
  • Anschaffung von sog. CO2-Ampeln (CO2-Sensor mit Warnfunktion), um die Lüftungssituation zu überwachen. Das Ganze folgt dem Gedanken, dass in schlecht gelüfteten Räumen die ausgeatmete Luft den CO2-Anteil und somit die Konzentration an Viren steigen lässt.

Der Investitionsrahmen der geschilderten Anschaffungen liegt für zwölf Schulklassen bei knapp 1.500 €. Nach den uns vorliegenden Informationen hat die Verwaltung der Stadt Rösrath die Übernahme der Kosten trotz finanzieller Spielräume für Coronamaßnahmen abgelehnt. Uns wundert diese Entscheidung, so dass wir uns mit einem offenen Brief direkt an Sie wenden. Möglicherweise sind Sie hier auch nicht involviert gewesen. Wir halten die Anfrage der GGS Hoffnungsthal für äußerst unterstützenswert, weil eine Maskenpflicht im Unterricht dort nicht besteht.  Da zum 01. September die Maskenpflicht im Schulunterricht auch an den weiterführenden Schulen endet, möchten wir zudem anregen, über gleichgelagerte Anschaffungen auch für die weiteren Schulen unserer Stadt nachzudenken.

Dem Wunsch der GGS Hoffnungsthal liegen vernünftige und wissenschaftlich fundierte Erwägungen zugrunde. In dieser außergewöhnlichen Situation ist es wichtig, dass zum einen der Schulalltag so ungestört wie möglich stattfinden kann, um Eltern, Lehrer und Schüler gleichermaßen zu entlasten. Zum anderen müssen wirkungsvolle Maßnahmen ergriffen werden, um die Ansteckungsgefahr auch in der kalten Jahreszeit, in der nicht durchgehend gelüftet werden kann, zu reduzieren.

Wir bitten hier um schnelle Abhilfe und die Freigabe der erforderlichen Mittel.

Herzliche Grüße,
Wählergemeinschaft Zusammen Leben Rösrath

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.