Kategorien
Impulse

Erinnerungswanderwege in Rösrath

ZLR setzt sich für eine lebendige Erinnerungskultur ein und hat wesentlich dazu beigetragen, dass ein runder Tisch zu diesem Thema eingerichtet werden soll. Erfreut haben wir zur Kenntnis genommen, dass die Bürgermeisterin wegen des Themas Erinnerungskultur auch mit dem Geschichtsverein – einem wichtigen Gesprächspartner zur Historie der Nazi-Zeit in Rösrath – in Gesprächen ist. Mit den „Erinnerungswanderwegen“ möchten wir den Bürger:innen eine Möglichkeit bereitstellen, auf eigene Faust Geschichte zu erkunden. Wir denken auch über Möglichkeiten nach, die Führungen mit Medien zu begleiten. Sobald die Veränderung der Pandemie-Situation dies möglich macht, wird Bernd Heinermann auch begleitete Führungen anbieten.

Erinnerungswanderwege – ein Beitrag zur Erinnerungskultur in Rösrath

„Die Erinnerung ist wie das Wasser: Sie ist lebensnotwendig und sie sucht sich ihre eigenen Wege in neue Räume und zu anderen Menschen. Sie ist immer konkret: Sie hat Gesichter vor Augen, und Orte, Gerüche und Geräusche. Sie hat kein Verfallsdatum und sie ist nicht per Beschluss für bearbeitet oder für beendet zu erklären.“

Noach Flug * 1. Januar 1925 in Łódź, Polen, † 11. August 2011 in Jerusalem, Holocaust-Überlebender

Nur Erinnern ermöglicht uns, aus der Geschichte zu lernen, nur Erinnern kann Wiederholungen der Geschichte verhindern, nur Erinnern lässt Versöhnung zu. Die noch lebenden Zeuginnen und Zeugen der Geschichte des Nationalsozialismus, des Holocaust, des Krieges werden uns nicht mehr lange berichten können, was sie erlebt haben. Flucht und Vertreibung aber sind nicht nur Teil der Geschichte des zweiten Weltkriegs: sie sind auch Teil der jüngeren Geschichte. Die Kriege im Balkan und Kosovo mit der jeweiligen Gräueln und Folgen. Die Diktaturen dieses Jahrhunderts, die Menschen, die ihr Leben auf einer Flucht nach Europa wagen, weil in ihrer Heimat Hunger, Not, Unterdrückung und Krieg herrschen.

In Rösrath ist vieles in Vergessenheit geraten

All das muss Teil einer kollektiven Erinnerung sein, werden und bleiben. In Rösrath ist vieles in Vergessenheit geraten, z.T. im wahrsten Sinne des Wortes überwuchert. Dabei gibt viel zu erinnern: die Situation der Bürger:innen im Nationalsozialismus, Krieg, die Menschen im Gefangenenlager, Zwangsarbeiter:innen in einem Rösrather Unternehmen und bei Landwirten, NSV Gauschule, deportierte Gewerkschafter, Mitglieder von KPD und anderen Parteien, politisch anders denkende Männer und Frauen, die verfolgt, inhaftiert, die in Konzentrationslagern gefoltert und ermordet wurden.

Wir dürfen all das nicht vergessen!

Die „Erinnerungswege“ sollen ein Beitrag dazu sein, Geschichte gegenwärtig zu setzen und Erinnerung zum Teil des Rösrather Lebens zu machen.

Hier könnt Ihr beide Rösrather Erinnerungswanderwege herunterladen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.