Kategorien
Schulbauausschuss Sitzungen

Sitzung vom 26. August 2021

Wir führen die aus unserer Sicht relevanten Themen des Ausschusses auf:

TOP 3 – Stand von Schulbauvorhaben

Für die GGS Hoffnungsthal ist die Schaffung von vier weiteren Klassenräumen mit Differenzierungsräumen, einem Multifunktionsraum sowie die Sanierung des Treppenhauses und der Toilettenanlage vorgesehen.

Stadt verschiebt Erweiterung der GGS Hoffnungsthal um mehrere Jahre

Die Verwaltung berichtete in der Sitzung, dass das Vergabeverfahren für die Erweiterung der GGS Hoffnungsthal verschoben werden müsse. Aufgrund der Hochwasserschäden am Rathaus stünden hierfür aktuell keine personellen Kapazitäten zur Verfügung. Zudem erschwerten die Holzpreise die Durchführbarkeit des Vorhabens. Die Erweiterung der Schule werde daher auf Ende 2021/Anfang 2022 verschoben; mit einer Fertigstellung sei frühestens im August 2024 zu rechnen.

Anmerkung: Ursprünglich war die Fertigstellung der Aufstockung der GGS Hoffnungsthal für Ende 2021 vorgesehen (vgl. Sitzung des Schulbauausschusses vom 26.01.2021).

TOP 4 – Erweiterung Schulzentrum Freiherr vom Stein

Die Verwaltung erläuterte, dass eine überplanmäßige Mittelbereitstellung von 2.710.000 € für das Jahr 2021 sowie weitere Mehrkosten von 1.505.006 € für das Haushaltsjahr 2022 vorzusehen seien (Gesamt= 4.215.006 €). Laut Verwaltung seien die Budgeterhöhungen notwendig, da u.a Vergaben teurer abgeschlossen wurden als die Kostenschätzung auswies. Darüber hinaus müsse mit der Rohbaufirma Deisen ein Vergleich vorbereitet werden, da es im Jahr 2019 zu Stillstandzeiten gekommen sei. Zusätzlich sei in das Gesamtbudget eine überarbeitete Kostenschätzung eingeflossen, die aufgrund der gemachten Erfahrungswerte einen Anteil für Unvorhergesehenes berücksichtige. Es sei demnach zu erwarten, dass weitere Nachträge notwendig würden, um die Maßnahmen im Bestand auszuführen sowie Lücken aus verschiedenen Ausschreibungen abdecken zu können.

Vertrag mit Projektleitung wird beendet; Bauabschnitt 3 fraglich

Weiter wurde berichtet, dass die Zusammenarbeit mit dem Büro wahnarchitekten aufgehoben wurde. Die Ausschreibung und Bauleitung wurde durch das Büro UHB Projekt aus Essen übernommen.

Die Verwaltung erläuterte, dass bzgl. des Bauabschnittes 3 am Freiherr vom Stein die Umsetzungswahrscheinlichkeit gesunken sei. Aufgrund der zu erwartenden Haushaltsentwicklung und der Förderungswürdigkeit der bisherigen Mehrkosten werde das Vorhaben überprüft; eine abschließende Einschätzung liege noch nicht vor.

450.000 € für Sicherung der Fassade

Am 13.06.2021 hatte sich zudem am Gebäude des Gymnasiums FvS eine Waschbetonplatte von der Fassade gelöst und war auf den Vorplatz heruntergefallen. Die Sicherung der Fassade wurde unmittelbar nach dem Schadenereignis veranlasst. Die Verwaltung erläuterte, dass sich die Kosten für die Gesamtmaßnahme auf 450.000 € belaufen würden. Das weitere Vergabeverfahren hierfür und die Ausführung der Leistungen sei noch für 2021 vorgesehen.

Den Budgetänderungen für das Haushaltsjahr 2021 wurde einstimmig ohne Enthaltungen zugestimmt.

Dateien / Verweise zu diesem Beitrag
Unterlagen zur Sitzung des Ausschusses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.