Kategorien
Sitzungen Zukunftsausschuss

Sitzung vom 17. August 2022

Wir führen die aus unserer Sicht relevanten Themen des Ausschusses auf:

Zu Beginn der Sitzung berichtete Fachbereichsleiter Herr Herrmann, dass die überarbeitete Stellungnahme (Streichung des Vorschlags Gewerbegebiet auf der Höhe) zum Regionalplan an die Bezirksregierung Köln gegangen sei (vgl. Sitzung des Stadtrates vom 20.06.2022).

TOP 3 – Vortrag zum Thema „SIT und Digitalisierung“

Anmerkung: Die Südwestfalen-IT (SIT) ist ein großer Anbieter für Digitalisierungsprozesse in Kommunen und ist in 50 Kommunen mit größeren Lösungen aktiv. Die SIT unterstützt aktuell schon einige Prozesse in der Rösrather Verwaltung,

Digitalisierung in der Verwaltung schafft Kapazitäten

Herr Coenen (Geschäftsführer der SIT) referierte die Möglichkeiten des Angebots und wies darauf hin, dass durch weitergehende Digitalisierung in der Verwaltung mehr Raum für inhaltliche Arbeit entstehe. Besonders effektiv könnten Lösungen sein, bei denen sich Kreis und mehrere Kommunen für die gleiche digitale Lösung entscheiden würden. Das weitere Vorgehen der Digitalisierung von IT-Prozessen in der Verwaltung hinge nun von der Verwaltungsleitung ab.

TOP 4 – Sachstand Breitbandausbau

Kleineichen: Vorvermarktungsquote wird nicht erreicht

Der Koordinator für den Breitbandausbau der Stadt Rösrath, Herr Moch, berichtete, dass die angestrebte Durchdringung von 40% in der Vorvermarktung in Kleineichen durch den Anbieter novanetz nach aktuellem Stand nicht erreicht werde. Hier gebe es an einigen Stellen eine Blockadehaltung, was zu bedauern sei. Gleichzeitig äußerte Herr Moch die Hoffnung, dass in Hoffnungsthal und Oberlüghausen der Ausbau mit dem Anbieter Deutsche Glasfaser einfacher sei. Hier müsse im Rahmen der Vorvermarktung „nur“ eine Interessentenquote von 33% erreicht werden. Eine erste Informationsveranstaltung finde am 30.08. im Bürgerforum der Stadt Rösrath statt. Der Hinweis von ZLR, sich sowohl über die Preisstruktur, als auch über Kundenbewertungen (z.B.: bei TRUSPILOT) kundig zu machen und am 30.08. auf der Informationsveranstaltungen kritisch zu hinterfragen, fand bei den anderen Fraktionen keine Resonanz.

Anmerkung: Sobald aus den jeweiligen Stadtteilen mindestens 40% bzw. 33% der Haushalte einen Antrag bei den Anbietern eingereicht haben, beginnen diese mit dem Glasfaserausbau. Sollten sich weniger für einen Anschluss entscheiden, prüfen die jeweiligen Anbieter die Wirtschaftlichkeit eines Teilausbaus.

TOP 5 – Anfragen und Mitteilungen

Hochwasseraudit verzögert sich

Herr Herrmann teilte mit, dass das Hochwasseraudit beauftragt sei (vgl. Sitzung des Stadtrates vom 13.12.2021), wegen der großen Nachfrage aber erst Anfang 2023 beginnen könne.

ZLR platzierte eine Anfrage/Empfehlung, Dipl.-Ing. Jens Hasse vom Deutschen Institut für Urbanistik zur nächsten Sitzung des Planungs- und/oder Zukunftsausschusses einzuladen (Klimafolgenabschätzung und Klimaanpassung im Rahmen städtebaulicher Entwicklungen). Die Anfrage wurde zum Protokoll genommen.

Dateien / Verweise zu diesem Beitrag
Unterlagen zur Sitzung des Ausschusses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.